SCHULLEBEN
GLAUBEN ERFAHREN
GEMEINSCHAFT
PROFILKLASSEN
BLÄSERKLASSE
PROJEKTE/AKTIONEN

KONTAKT

Marien-Realschule
Kemnater Straße 15
87600 Kaufbeuren
Tel.: (08341) 79 20
Fax: (08341) 10 04 45
schule(at)marien-realschule-kaufbeuren.de
GLAUBEN ERFAHREN
GOTTESDIENSTE FEIERN
Unsere Schulgottesdienste finden nicht nur zu den wichtigsten Hochfesten im Jahreskreis statt und leisten einen wertvollen Beitrag bei der Umsetzung unseres kirchlichen Schulprofils. Für unsere Schülerinnen stellen gerade die Gottesdienste eine wichtige Form der lebendigen Gottesbeziehung dar. Sie fördern religiöse Kompetenzen und vermitteln christliche Werte. Sie können Kraft und Zuversicht spenden und inspirieren. Die Schülerinnen haben die Möglichkeit, eine persönliche Beziehung mit Gott anzubahnen, zu vertiefen, zu festigen und schließlich ihren eigenen Weg zu finden, Gott zu begegnen. Die liturgischen Feiern werden von den Jugendlichen aktiv mitgestaltet. Schon bei der Planung bringen sich die Schülerinnen mit ihren individuellen Stärken ein: Sie fertigen dekorative Elemente an, formulieren eigene Bitten und Gebete und bereiten kurze Einlagen vor. Unsere Gottesdienste werden musikalisch, meist von Schülerinnen unseres Schul- oder Vokalchors, umrahmt und mit Musikinstrumenten begleitet. Gerade unsere Jüngsten sind stolz darauf, bei der Heiligen Messe als Ministrantinnen den Altardienst verrichten zu dürfen. Im Gottesdienst selbst erfahren Schülerinnen und Lehrkräfte im gemeinsamen Beten, Singen, Danken, Loben und Bitten die Liebe Gottes und wie lebendig die Gemeinschaft mit ihm ist: Gott wendet sich den Menschen immer wieder zu! Er begleitet und beschützt uns auf all unseren Wegen und seine Liebe können wir auf verschiedene Weise erfahren – im Gottesdienst auf eine ganz besondere. Besonders glücklich sind wir, dass die Schule seit vielen Jahren eine innige Zusammenarbeit mit den Ordensschwestern unseres Crescentia- klosters aufweisen kann. Sie kümmern sich liebevoll um den wunderschönen Blumenschmuck in unserer Institutskirche und unterstützen immer gern bei der Austeilung der Kommunion.
EINKEHRTAGE
Die Zeit des Advents gestalten wir für unsere neuen Schülerinnen der 5. Klasse auf besondere Weise. Daher werden in der wöchentlichen Morgenkreisstunde die Tage vor Weihnachten in den Mittelpunkt gestellt. Auch die Tutorinnen organisieren in diesem Zeitraum für die Schülerinnen einen speziellen Nachmittag. Einen besonderen Höhepunkt kurz vor den Festtagen stellt der Einkehrtag im Haus St. Martin dar. In der schönen Atmosphäre des Pfarrzentrums stimmen sich die Schülerinnen zusammen mit ihren Religionslehrkräften auf das Weihnachtsfest ein. Mit Liedern, Texten und dem Herstellen eines kleinen symbolischen Geschenkes findet dieser Tag immer großen Anklang bei unseren Schülerinnen.
BESINNUNGSTAGE
Schon eher gegen Ende der gemeinsamen Schulzeit bieten wir unseren 10. Klassen dreitägige Orientierungs- oder Besinnungstage an. Bei diesen Tagen bietet sich den Schülerinnen die besondere Gelegenheit, sich in der schönen Atmosphäre des Klosters St. Ottilien mit wichtigen Lebensfragen auseinanderzusetzen. Damit möchten wir die Glaubensgrundlagen festigen und unseren Schülerinnen Orientierung geben, damit sie hoffnungsvoll und zuversichtlich ihren weiteren Lebensweg gehen können. Der benediktinische Geist im Exerzitienhaus St. Ottilien unterstützt diese Zielsetzung, genauso wie das Zusammentreffen mit den Patres von St. Ottilien und die zum Nachdenken anregende Programmgestaltung durch die Religionslehrkräfte. Gestärkt mit einem neuen Gemeinschaftsgefühl geht es dann in das letzte Schulhalbjahr.
MORGENLOB/FRANZISKUSFEST
Die 5. und 6. Klassen feiern am Namenstag des heiligen Franziskus ein Morgenlob im Kaufbeurer Crescentiakloster. Unterlegt mit meditativer Musik wird den Schülerinnen der berühmte Sonnengesang des Franz von Assisi vorgetragen.
Die Klosterschwestern suchen mit den Schülerinnen Antworten auf die Frage: "Warum ist der heilige Franziskus auch heute noch ein Vorbild für uns?". Bevor die Tau-Kreuze geweiht werden, wird noch der Umgang und die tiefere Bedeutung des "Taus", dem verbindenden Zeichen der franziskanischen Familie, erläutert. Anschließend erhält jede Schülerin, als Erinnerung an diesen Tag, von einer Ordensschwester ein Tau-Kreuz überreicht. Zum Abschluss begegnen die Schülerinnen im Berggarten des Klosters noch mal den Elementen aus dem Sonnengesang des Franz von Assisi.
WALLFAHRTEN
Sich gemeinsam auf den Weg zu machen, um in die tieferen Geheimnisse des Glaubens einzudringen, steht als Zielsetzung bei unseren Schulwallfahrten, die wir meist in Zusammenhang mit besonderen Anlässen durchführen, zum Beispiel: Wanderung auf dem Crescentia-Pilgerweg, Besuch des bekannten Marien-wallfahrtsortes Altötting oder Romwallfahrt. "Mehr als anderswo hat man in der Ewigen Stadt die große Gelegenheit zur tiefen Betrachtung über das Vergängliche und das Bleibende. Mehr als anderswo verspüren wir in der Ewigen Stadt, wie Menschen Geschichte gemacht haben und wie Gott Geschichte mit Menschen gemacht hat. Mehr als anderswo verspüren wir in der Ewigen Stadt die Nähe zu denen, die uns den Glauben vermittelten und bezeugten und die Nähe zu dem, der die Einheit des Glaubens von heute stiftet. Im Zentrum der Christenheit erfahren wir in verstärktem Maße die Gemeinschaft der Kirche "in christo et in Petro".
  © 2017 Marien-Realschule
zur Startseite